Ein paar Fakten

Wer ich bin….

In meinem Hauptberuf bin ich Arbeitsassistentin für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen.

Nebenberuflich bin ich Gestalterin für Freie Trauungen. Oder, klassisch ausgedrückt: Rednerin und Gestalterin für freie Trauungen. Zeremonienleiterin. Mein Wirkungsbereich liegt primär im gesamten Bodenseeraum, aber auch in Liechtenstein und der Schweiz. Darüber hinaus war ich allerdings schon in Wien, Salzburg, im Piemont und im Tessin

Privat bin ich ein absoluter Familienmensch.

Meine Stärken

Ich kann gut zuhören und fasse dann die Liebe und Persönlichkeit des Paares in Geschichten, Worte und Rituale. Ich kreiere gemeinsam mit den Paaren Zeremonien, die anrühren, die den Anwesenden ein Lächeln entlocken und alle zwischen 2 und 98 Jahren einladen, das Leben und die Liebe zu feiern.

Flexibilität und Improvisationstalent 

Meine Überzeugung

Liebe hat unendlich viele Facetten, Formen und Farben. Jede Liebesgeschichte ist einzigartig. Euer gemeinsamer Weg vom ersten Kennenlernen bis zu eurem Ja-Wort soll in dieser Zeremonie zur Geltung kommen und gewürdigt werden.

Und was noch?

Neben meiner Liebe zu meinem Hauptberuf und den Freien Trauungen bin ich seit ca. 3 Jahren „Eigenbrötlerin“ ; ich backe unser gesamtes Brot selbst . Außerdem liebe ich Tiere, habe zwei Tierheim-Katzen und neun Hühnern, wovon jede einzelne einen Namen hat.

Neben all dieser Liebe und Leidenschaft für meine beiden Berufe, backe und koche ich gerne.

Mindestens genauso gerne lade ich Familie und Freunde zum Essen ein.

Außerdem bin sehr begeisterungsfähig, was dann auch mal in einer wenig überlegten Aktionen enden kann.

Irgendwelche Spleens?

Ich habe ein Faible für Koch- und Backbücher – meine Sammlung wächst ständig.

Dasselbe gilt für Gewürze jeglicher Art.

Seit ich der Buchstaben mächtig bin, lese ich für mein Leben gern, meist mehrere Bücher oder Zeitschriften parallel. Die sind dann auch überall im Haus verstreut.

2011 war ich das erste Mal in Schweden; seitdem bin ich in Skandinavien verliebt. Und in Zimtschnecken.

Was gar nicht geht

Fast food, da müsste ich wohl kurz vor dem Verhungern sein 😉

Große Menschenansammlungen

Lebensmotto?

Das wechselt immer wieder. Aktuell:

„Wenn dir jemand sagt, dass das nicht geht, dann mache dir bewusst, dass es seine Grenzen sind und nicht deine“.

Menü schließen